Freitag, 14. November 2014

Portrait: Woche der inhabergeführten Buchhandlungen vom 10. bis 16. November 2014

Höchste Zeit, dass ich meine Lieblingsbuchhandlungen in Hamburg vorstelle: 

 

KiBuLa im Hamburger Uhlenhorst

 



Nina Helbig (39), Kinderbuchillustratorin, übernahm den KInderBUchLAden vor sechs Jahren. 1979 hatten Käthe Plöger und Monika Schulze den Laden in der Schenkendorfstraße 20 gegründet. Luftig, licht, leicht, tritt man in den großzügigen Raum mit Holzdielen. Die alten Holzbalken an der Decke sind weiß gestrichen. Eine Wand ist hellrosa und passt perfekt.
Nina kenne ich schon aus meinem Studium der Kinderbuchillustration an der HAW („Armgartstraße“). Damals schon blitzte der Tatendrang nur so aus ihren braunen Knopfaugen. Mit einer großen Entschlossenheit und noch größeren Herzlichkeit packt sie alles an, was sie begeistert. Das ist zum einen die Buchhandlung, das sind aber auch die Malkurse für Kinder, die sie nachmittags in einem Nebenraum anbietet, ebenso Kurse an der nahegelegenen Grundschule und im Haus der Jugend in Eidelstedt.

Geht es um Buchillustration, da wird Nina Helbig leidenschaftlich. Beim Annette Betz Verlag sind ihre eigenen Bücher „Wer hat Jimmy lieb?“ und „Butscher“ (Autor: Martin Fuchs) erschienen. Die Frage nach ihrem lieblingsillustrierten Buch läßt sie kurz Atem holen. „Da gibt es so viele, so viele!“ Aber dann doch: Wolf Erlbuch ist ihr großer Held. „Unerreicht!“ sagt Nina. Graphic Novels hat sie nicht so viele im Programm, doch auch hier kommt sie ins Schwärmen: Die flächigen, farblich einfach gehaltenen Illustrationen von Bastien Vivès, die so leicht hingesetzt wirken, haben es ihr angetan und sie drückt mir „Der Geschmack von Chlor“ in die Hand.

Sehr sorgfältig wählt Nina Helbig die Bücher und Verlage für ihre Buchhandlung aus. Nur wenige Verlagsvertreter werden von ihr empfangen. Höchste Qualität ist das Auswahlkriterium. Und so reihen sich frontal die Bücher von Beltz und Gelberg, Moritz, Peter Hammer, Oetinger, Aracari im großen Buchregal aneinander. Bastelbücher gehören auch ganz eindeutig zu Ninas Lieblingen. Für Erwachsene gibt es ein paar ausgewählte Romane.

Jedes Jahr ist Nina mit ihrer Buchhandlung im Hamburger Kinderbuchhaus bei der Geschenkemesse der Illustrationskunst mit einem Stand vertreten. Ihre Lieblinge im Gepäck sind auch häufig meine Lieblinge. So erstehe ich das wunderbare Bilderbuch „Anton fährt aufs Land“ von Xóchil A. Schütz, kraftstrotzend illustriert von Nele Palmtag.

Ich staune, wie häufig die Ladentür geht. Fast immer werden die Besucher von Nina per Namen begrüßt. Auch Ninas Dackel Jolla kennt die Besucher und knurrt nur einmal ungnädig, als es ein Mißverständnis in der Hundesprache gibt. Der Umgangston zwischen Nina und den Besuchern klingt vertraut, der Wortwechsel, so selbstversändlich, so herzlich, läßt ahnen, wie regelmäßig jeder einzelne vorbeischaut. Die Buchhandlung ist eine wichtige Anlaufstelle in der Nachbarschaft.
Nina und ich sitzen auf gemütlichen Cocktailsesseln, hübsch blümchenreich bezogen, die sie bei ebay erstanden hat. Wir erinnern uns gemeinsam an unser Studium, an Zeichenfieber und Schnippeleien bei unserem Professor Dietmar Ullrich, an unseren Kurs bei Professor Rüdiger Stoye. Ich versuche währenddessen Ninas Gesicht zeichnerisch zu erfassen. So viel Lebendigkeit ist nicht leicht aufs Papier bzw. das digitale Zeichentablett zu bannen. Nina strahlt und fühlt sich wohl. Ein Glücksseufzer: „Ist das nicht irre! Ich fühle mich wie bei der Massage! Was Du nicht alles kannst! Da war eben sogar der Glücksschauer!“

Wir freuen uns beide über die glücksbringende Stunde in ihrer Buchhandlung. Zum Abschied suche ich mir noch ein paar freche Postkarten von Anke Kuhl und Nadja Budde aus. Und eine Tierpostkarte für mein nächstes Illustrationsprojekt. Nina muss los, ihre beiden Kinder Ida und Anders warten auf sie.

Soviel steht fest: Der Weg von der anderen Seite der Alster zu Ninas gemütlichen Laden, der lohnt sich!

Schenkendorfstraße 20, 22083 Hamburg, Telefon 040 2207358

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 9.30 Uhr bis 13.00 Uhr und von 15.00 bis 18.00 Uhr. Freitag 9.30 Uhr bis 13.00 Uhr und von 15.00 bis 18.30 Uhr. Samstag von 9.30 Uhr bis 13.00 Uhr

Kommentare:

  1. Es war 1971 als meine Mutter den Laden gründete und die Postleitzahl ist 22085. Danke für die ungewöhnliche Kindheit in einem Kinderbuchladen. Katrin Plöger

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Katrin, danke für die Korrekturen, da waren mir wohl aus Versehen falsche Zahlen reingeraten. Beste Grüße von Miriam, die sich freut, dass es diesen besonderen Buchladen gibt!

    AntwortenLöschen